Woche 4/10 – Vorbereitung auf den Venloop


Die vierte Woche begann am Montagmorgen (05.02.) mit einem 4km Lauf. Ich bin wie in den letzten Wochen auch schon mit dem Scott Palani Trainer und der Currex Einlage gelaufen und hatte keine Probleme mit dem linken Fuß.

 
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag bin ich dann leider gar nicht trainieren gewesen. Ich musste beruflich nach Leicester fliegen und hatte keine Gelegenheit Laufen zu gehen oder das Gym im Hotel zu nutzen. 


 Mit mächtig schlechtem Gewissen bin ich dann Freitag 6km gelaufen. Das Wetter war richtig mies, es war saukalt und ich hatte vom Flug leichte Schmerzen im unteren Rücken, aber ich habe gut durchgehalten.

Samstagmittag ging es dann aufgrund der anhaltenden Rückenschmerzen zur Thai-Massage. Dort hat meine Masseurin erst einmal mit mir geschimpft, weil ich länger nicht mehr dort gewesen, völlig verspannt und meine Oberschenkel komplett verhärtet waren. Mir war bewusst, dass ich in den letzten Wochen zu wenig mit der Blackroll gearbeitet habe, aber das die Muskeln mittlerweile so verhärtet waren, war mir nicht klar. 


Im Anschluss ging es wieder zum Schwimmbad am Ranzberg. Eine Stunde Aqua-Jogging habe ich abgespult. Die Bewegung im Wasser war sehr angenehm. Nach ca. 45 Minuten wurde es auch anstrengend und am Ende war ich wirklich froh, das die Stunde vorbei war.

Sonntag startete der Tag mit einer Runde Medical Fitness Training. Das Urteil der Masseurin bestätigte sich und die Einheit auf der Blackroll war schmerzhaft wie schon lange nicht mehr.
Danach wollte ich 20km auf dem Bike radeln, aber es war bitter kalt, windig und es fing leicht zu schneien an. Also fasste ich den Entschluss die 20km auf dem Ergometer im Fitnessstudio abzureißen. Aber leider hatte das Fitnessstudio am Tulpensonntag (Karneval) geschlossen.
Daher sind es letztendlich nur 10km auf dem alten Ergometer von meinen Eltern in deren Keller geworden.


Mein Wochenfazit lautet: 
Durch die Geschäftsreise nach Leicester wurde die Woche zwangsläufig zu einer Regenerationswoche. Das Feedback meiner Masseurin hat mir noch mal brutal die Augen geöffnet, dass ich viel mehr mit der Blackroll arbeiten muss. Ich freue mich jetzt auf die kommende Trainingswoche mit dem Höhepunkt am Samstag – dem 12,5km Winterlauf um den Poelvennsee.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Folge 54 - Naturistenlauf

Folge 85 - Der große Jahresrückblick

Vorstellung der Garmin Fenix 7