9. GSV Geldern Sparkassen Citylauf 2017

Sonnenschein, gute Infrastruktur und nette Leute kennengelernt.

Nach einer etwas längeren Trainingspause, einer intensiven Behandlung meiner Schleimbeutelentzündungen mit Quarkwickel und Retterspitz, wollte ich es wissen!
Ist die Entzündung besiegt oder gilt es weiter die Bursitis zu bekämpfen?

Der Citylauf in Geldern und um ganz korrekt zu bleiben, der Baufuchs-Vos-Firmen- und Hobbylauf, schien mir der dafür am besten geeignete Wettkampf zu sein.

Die Bedingungen waren ideal. Ich habe mich sehr gut gefühlt, die Sonne hat geschienen, es waren ca. 22°C, die Infrastruktur war vorbildlich, ich war kurz vor dem Start noch einmal schnell für kleine Jungs, ich hatte mich intensiv abseits des Marktes im Schatten aufgewärmt; kurzum: es war alles perfekt!

Etwas überrumpelt fühlte ich mich aber vom Start. Ich hatte mich gerade erst eingereiht und die Apps 'NRC' und 'Map my Run' geöffnet, da hörte ich auch schon so etwas ähnliches wie einen Startschuss. 
In in der Tat, es ging schon los. Also schnell das iPhone im Laufgürtel verstaut und den Forerunner gestartet. Arrrrr... Satelitensuche und ich hatte die Startlinie schon überquert.  😡
Diesmal ging die Satelitensuche aber schnell und das, obwohl ich schon in Bewegung war. 

Apropos Bewegung - nicht einmal 200m nach dem Start stolperte ich schon in die ersten Schülerinnen rein. Ok, es war warm. Ok, Anfänger unterschätzen sich gerne mal am Start und laufen viel zu schnell los, aber wie kann man bitte schon nach 200m stehen bleiben??? 😤

Nun gut. Nicht meine Sache. Konzentrieren und im Slamon dran vorbeilaufen. Sehr erfreulich, die Knie machten keine Malessen, dafür meldete sich bereits nach 1km der rechte Glutes medius und ärgerte meinen Schleimbeutel in der Hüfte. Verflixtes Ding! 

Nach und nach bemerkte ich, dass auch ich zu schnell los gelaufen war und nun als Gegenpol zum Glutes medius rechts, Seitenstiche links mein Laufvergnügen schmälerten. 

Ich brauchte einen Pacemaker! Und da war sie auch schon! Sabine vom Team Gesundheitscampus Geldern. Ich erkannte gleich, dass sie erfahren und fit war und ganz ordentlich ihr gemütliches Lauftempo halten konnte. Das war jetzt genau das was ich brauchte, um meinen Seitenstichen und den Schmerzen in der rechten Hüfte Herr zu werden.

An dieser Stelle: GANZ VIELEN LIEBEN DANK, SABINE!

Ich konnte mich sehr gut in ihrem Windschatten erholen und 2/3 der Strecke ziehen lassen. Kurz vor dem Ziel hörte ich noch einmal in meinen Körper, ob noch genug Luft für einen Endspurt vorhanden war und ja - da ging noch was!

Kurz spielte ich noch mit dem Gedanken, ob ich als Dank Sabine als Erste durchs Ziel laufen lassen sollte, aber es siegte schließlich der Wettkämpfer in mir. Sorry, Sabine!


Fazit: Es war ein toller Lauf, die Knie haben gehalten, aber rechts verkrampft der Glutes medius. Unter diesen Umständen kann ich noch keine längeren Läufe machen. Mal abwarten was der Orthopäde am Donnerstag sagt.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Folge 54 - Naturistenlauf

Folge 85 - Der große Jahresrückblick

Vorstellung der Garmin Fenix 7